Nipper Review #4: Knipex Electronic Super Knips (78 31 125)

Man kann keine Reviews von Seitenschneidern auf dem deutschsprachigen Markt vornehmen, ohne die Marke Knipex zu erwähnen. Wenn jemand auf Zangen und Seitenschneider spezialisiert ist, dann ist es die Marke mit der blauen und roten Farbgebung.

Also habe ich mir das Modell Electronic Super Knips (78 31 125) bestellt. Wie der Name schon andeutet ist dieser für den Elektronik-Bereich gedacht, welcher aber durch seine Spezifikation auch gut für den Modellbau geeignet sein sollte.

Doch ab hier sollte ein Review anfangen, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Ich habe mir den Knipex bei Amazon, von Amazon bestellt und mit Prime war dieser auch innerhalb von 3 Tagen, da. Zum Lieferzeitpunkt war ich mit dem Master Grade Gundam Epyon in der Schlussphase und wollte den Knipex mit diesem Kit das erste mal nutzen.

Beim Epyon wird die Waffe mit einem ummantelten Kupferdraht versehen den ich mit dem Knipex kürzen wollte. Dieser liegt in der 1 mm Toleranz von diesem Seitenschneider. Doch nach dem Schneiden hatte ich eine Scharte in der Klinge, was einfach kaum zu glauben war.

Ich dachte ich wäre einem Produktionsfehler oder einer Fälschung unterlegen und habe Amazon kontaktiert, welche mir den Knipex anstandslos ausgetauscht haben. In den Bewertungen bei Amazon gibt es aber schon Kommentare, die auf dasselbe Problem aufmerksam machen.

Als der Ersatz-Seitenschneider angekommen ist, habe ich diesen nur noch an Plastik ausprobiert und zumindest hier war erstmal nichts auffällig. Jedoch hat auch da der Knipex keine gute Figur gemacht. Die Klingen sind für einen Flush-Cutter nicht bündig und sehr scharf ist er auch nicht. Zudem ist die Spitze mit 1,8 mm etwas dick und man kommt nicht gut an die Gates heran. Bei der Ergonomie ist alles in Ordnung und Zufriedenstellend.

Doch dann hat mir meine Schusseligkeit ein bekanntes Problem gezeigt. Ich bin mit dem Ärmel im Seitenschneider hängen geblieben, welcher dann auf den Boden gefallen ist. Beim Aufheben, war eine der Klingen abgebrochen. Bei Keramik-Produkten könnte ich dies ja noch verstehen. Aber bei gehärtetem Werkzeugstahl? Schon wieder ein Produktionsfehler oder eine Fälschung?

Da dieser Unfall meine Schuld war, habe ich den Seitenschneider entsorgt, leider ohne zu der Zeit das Geschehen mit Fotos zu dokumentieren, was ich jetzt noch bereue.

Nach ein paar Wochen war ich wegen ein paar Besorgungen im Baumarkt und habe den gleichen Seitenschneider dort im Sortiment vorgefunden. In der Annahme ich hätte bei Amazon einer fehlerhaften Charge unterlegen, habe ich es nochmal probiert. Und siehe da, tatsächlich ist die Baumarktvariante in Ordnung. Sowohl Kupferdraht als auch das Klopfen auf Stein haben diesem Seitenschneider nichts ausgemacht. Jedoch bleiben die Probleme. Die Klingenbündigkeit und die Schärfe sind noch immer nicht Ordnung. Auch nicht bei diesem dritten Muster.

Da ich eigentlich ein Fan von Knipex bin, habe ich mir noch das Modell 78 61 125 von Knipex geholt um zu schauen ob es nicht nur diese eine Produktserie ist, die enttäuschend ist. Den Test von diesem Modell folgt demnächst hier auf gbn.one.

Ich habe mich jedoch entschlossen das Modell 78 31 125 wegen der ganzen Probleme nicht mit Punkten zu bewerten und diesen Seitenschneider als „Durchgefallen“ zu betrachten, auch wenn das dritte Muster aus dem Baumarkt soweit in Ordnung ist. Ich kann den Knipex Electronic Super Knips (78 31 125) nicht guten Gewissens für den Modellbau empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar