Schleifsticks und Sanding boards selbst erstellen

In diesem Beitrag erkläre ich den Unterschied zwischen Schleifstick (Sanding stick) und Sanding board und zeige dir in einer Schritt für Schritt Anleitung wie du im DIY Verfahren, Schleifsticks und Sanding boards mit Holzspateln (Eisstiele) selber herstellen kannst.

 

 

Schleifstick (sanding stick) oder Sanding Board

Es gibt zwei Andwendungsarten die sich überwiegend durchgesetzt haben. Die Schleifstick Variante und die Sanding boards.

Schleifstick (sanding stick)

Bei den Schleifsticks wird vor allem die Spitze des Sticks verwendet. Mit dieser Methode kann man die Ecken und schwer erreichbare Stellen bearbeiten. Bei großen Flächen sind diese jedoch etwas aufwändiger da man durch die Griffhaltung gerne mal den Schleifstick etwas angewickelt hält und somit das Teil schräg abschleift.

Schleifsticks haben allerdings den Vorteil, dass man die Spitze abtrennen kann wenn diese abgenutzt ist.

Schleifsticks können gerne 15 cm oder länger sein.

Sanding board

Sanding boards werden meist zwischen Daumen und Mittelfinger gehalten, während man mit dem Zeigefinger den Druck zum Schleifen ausübt. Hierbei wird überwiegend mit dem Mittelteil vom Sanding board gearbeitet. Durch die Griffhaltung hat man eine gute Kontrolle bei planen Flächen und Kanten. Schwer erreichbare Stellen hingegen sind so mühsamer zu bearbeiten.

Sanding boards haben meist eine Länge von 60 mm bis 100 mm (75 mm im Durchschnitt). Diese Variante bietet den Nachteil, dass die Enden kaum genutzt werden und man so gerne etwas verschwenderisch mit dem Schleifpapier ist. Bei dieser Variante können auch keine benutzten Stücke abgeschnitten werden, da sonst das “board” zu klein zum halten wird.

 

 

Was wird an Material und Werkzeug benötigt?

Für die Herstellung brauchst du:

  • Schleifpapier (z. B. GodHand Flex Cloth Set)
  • Holzspatel (klein, 9mm breit oder groß, 18mm breit)
  • Doppelseitiges Klebeband (z. B. 3M 9088, 9mm breit)
  • Ein Lineal (vorzugsweise Metall, da an der Kante entlang geschnitten wird)
  • Ein Cutter
  • Ein Stift (sollte auf Holz schreiben können)
  • Ein Schneidebrett/Schneidematte
  • (Optional) Einen Drahtschneider oder eine kleine Säge zum schneiden der Holzspatel

 

 

Schleifsticks

Schritt 1: Prüfe ob die Größe des Schleifpapiers für den Holzspatel passt und gegebenenfalls das Schleifpapier zuschneiden.

Schritt 2a: Ein Stück vom Doppelseitigen Klebeband (etwas größer als das Schleifpapier) abmessen und abschneiden und das Klebeband entlang der Kante des Schleifpapiers anbringen.

Schritt 2b: Bei den gossen Holzspateln wird noch eine zweite Reihe an doppelseitigem Klebeband benötigt. Hier ist es praktisch, dass die kleinen Holzspatel mit 9mm, der Breite des Klebebandes entsprechen und die Holzspatel in der großen Variante die doppelte Breite besitzen.

Schritt 3: Anschließend das überschüssige Klebeband mit dem Cutter abtrennen.

Schritt 4: Die Schutzfolie vom Klebeband abnehmen und den Holzspatel aufkleben. Achte darauf dies gerade entlang der Kante zu tun.

Schritt 5: Falte den festgeklebten Holzspatel auf die andere Seite und mache dir dort einige Markierungen entlang der Kante des Holzspatels.

Schritt 6: Durchtrenne das Schleifpapier mithilfe des Lineals entlang den gerade erstellten Markierungen.

Schritt 7: Wiederhole die Schritte 2a und 2b indem du erneut Klebeband für diese Rückseite auf dem Schleifpapier anbringst.

Schritt 8: Trenne wiederum das überflüssige Klebeband ab.

Schritt 9: Entferne die Schutzschicht vom Klebeband und stülpe den Holzspatel auf das Klebeband um. Drücke den Holzspatel und das Schleifpapier auf der ganzen Länge fest zusammen, damit das Klebeband auch gut hält.

Schritt 10: Schreibe dir auf dem freien Teil vom Holzspatel die Körnung (und evtl. andere Informationen wie die Marke des Schleifpapiers) auf.

 

 

Sanding boards

Schritt 1: Trenne die runden Ecken mithilfe eines Drahtschneider vom Holzspatel ab, damit du eine gerade Kante bekommst. Falls du keinen geeigneten Drahtschneider hast, kannst du diese Kante auch mit dem Cutter anreißen und anschließend abbrechen. Eine größere Schere sollte auch helfen (Vorsicht, kann sich verbiegen oder stumpf werden). Falls die Kante etwas zu scharf oder mit Splittern versehen sein sollte, diese mit Schleifpapier etwas abflachen.

Schritt 2: Die Länge vom Sanding board nach eigenem ermessen bestimmen (75 mm sind guter Durchschnitt) und den Holzspatel sowie das Schleifpapier auf diese Größe bringen.

Schritt 3: Das Klebeband (etwas länger als benötigt) auf dem Schleifpapier anbringen.

Schritt 4: Den Überschuss vom Klebeband abtrennen.

Schritt 5: Die Schutzfolie vom Klebeband entfernen und den Holzspatel (präzise) aufkleben.

Schritt 6: Das Teil vom Schleifpapier mit dem aufgeklebten Holzspatel vom Rest des Schleifpapiers entlang der Spatelkante abtrennen.

Schritt 7: Schreibe dir auf der nicht beklebten Seite vom Holzspatel die Körnung (und evtl. andere Informationen wie die Marke des Schleifpapiers) auf.

Alternativen

Es gibt auch fertige Sanding boards von DSPIAE, Infini, MadWorks, etc. Allerdings ist hierfür meist das (sehr viel teurere) Schleifpapier selbigen Herstellers vorgesehen, da hier bereits das Klebeband auf dem Schleifpapier aufgebracht ist und das Schleifpapier auf die richtige Größe geschnitten ist. Man kann aber auch sein eigenes Schleifpapier mit o. g. Anleitung darauf anbringen.

Allerdings ein Wort der Warnung. Bitte hier nicht das oben genannte Klebeband von 3M benutzen. Diese Sanding boards sind im Gegenteil zu den Holzspateln, wiederverwendbar. Das 3M Klebeband hält aber so gut, dass man sich diese Sanding boards damit ruinieren würde.

 

 

Schleifsticks mit gemischten Körnungen

Nachfolgende Anleitung ist nahezu identisch mit den Schritten von den einfachen Schleifsticks. Ich zeige dir allerdings, wie du auch eine Variante mit gemischten Körnungen herstellen kannst.

Schritt 1: Prüfe ob die Größe des Schleifpapiers für den Holzspatel passt und gegebenenfalls das Schleifpapier zuschneiden.

Schritt 2: Ein Stück vom Doppelseitigen Klebeband (etwas größer als das Schleifpapier) abmessen und abschneiden und das Klebeband entlang der Kante des Schleifpapiers anbringen.

Schritt 3: Anschließend das überschüssige Klebeband mit dem Cutter abtrennen.

Schritt 4: Die Schutzfolie vom Klebeband abnehmen und den Holzspatel aufkleben. Achte darauf dies gerade entlang der Kante zu tun.

Schritt 5a: Das Teil vom Schleifpapier mit dem aufgeklebten Holzspatel vom Rest des Schleifpapiers entlang der Spatelkante abtrennen.

Schritt 5b (Optional): Das überschüssige Schleifpapier entlang der Rundung der Spitze abtrennen.

Schritt 6: Wiederhole die Schritte 1 bis 5 für die andere Seite des Holzspatels. Benutze dabei aber eine andere Körnung.

Schritt 7: Schreibe dir auf dem freien Teil vom Holzspatel die Körnung (und evtl. andere Informationen wie die Marke des Schleifpapiers) auf. Hier kannst du zwei Vorgehensweisen nutzen. Entweder schreibst du die Körnung auf, welche sich auf dieser Seite befindet oder aber du schreibst die gegenseitliche Körnung auf. Also wenn du z. B. 400er und 800er Körnungen hast, schreibst du auf der Seite wo das 400er Schleifpapier geklebt ist, die 800er Körnung und vice versa. Somit ist immer lesbar mit welcher Körnung du gerade am schleifen bist. Allerdings solltest du dich auf eine Methode festlegen um ein Durcheinander zu verhindern.

 

 

Es sind auch andere Kombinationen mit Holzspateln möglich!

Im Beitrag “Amazing Red Warrior Re:RISE” hatte ich einen Trick angegeben, bei dem man mithilfe von Melamin-Schwämmen die Teile wieder matt bekommt.

Man kann auch eine dünne Scheibe von solchen Schwämmen abschneiden und auf einen Holzspatel kleben.

 

 

Fertiges Resultat

Ich mag die DIY Schleifsticks und Sanding boards sehr gerne da ich diese voll und ganz auf meine Bedürfnisse anpassen kann. Wenn man viel mit Schleifpapier arbeitet wird es auch billiger als die fertigen Sticks von den Herstellern.

Schreibe einen Kommentar