Panel Line Scriber (Teil 2)

Im ersten Teil der Panel Line Scriber Review Serie hatte ich bereits einige Sets von billig bis zur gehobenen Preisklasse getestet. In diesem Artikel habe ich mir vier weitere Sets angeschaut, die allesamt aus der mittleren bis gehobenen Preisklasse stammen (evtl. mit Ausnahme von USTAR, welches 5 Spitzen und ein Griff für 25 € bietet und so eher zur günstigeren Preisklasse gehört). Bei den Recherchen im Vorfeld konnte ich zu diesen 4 Sets nicht viel Informationen finden. Zwar ist DSPIAE durchaus bekannt. Tests und Reviews zur Hook Broach (HC) Serie gibt es aber nicht viele, was auch für die anderen Marken gilt. Ich habe also die Katze im Sack gekauft.

Testkandidaten

Im Teil 2 dieser Review-Serie beschäftige ich mich mit folgenden Scribern:

  • (NoName) Gundam Model
  • DSPIAE (HC)
  • USTAR
  • Model Scriber MS048

Review-Kriterien

Ich habe die Chisel auf einer 2 mm PlaPlate (greenstuffworld.com) sowie einigen Teilen aus HG Kits ausprobiert. Bei der PlaPlate wurden zu jeder Größe jeweils zwei Gravuren erstellt, wovon eine mit der schwarzen Panel Line Accent Color von Tamiya eingefärbt wurde.

Im Teile-Test wurden je nach Verfügbarkeit, Scriber in den Stärken von 0,3 mm und 0,4 mm verwendet.

 

 

Gundam Model

Gundam Model Carving Knife
Gundam Model Carving Knife
gundam-model-carving-knife-01
gundam-model-carving-knife-02
chisel-test-chart-2-gundam-model-01
chisel-test-chart-2-gundam-model-02
chisel-test-chart-2-complete
chisel-test-chart-complete-hq
previous arrow
next arrow

Auf dieses Scriber Set bin ich nur durch Zufall beim Stöbern auf AliExpress gestoßen (nach dem Kauf habe ich das Set auch einmal flüchtig bei der G Academy auf Youtube gesehen). Es ist nicht wirklich ein Markenname angegeben und diese Scriber werden auch ohne Verpackung oder sonstige Markenhinweise geliefert.

Der erste Eindruck war “Man, sind die schwer”. Jeder einzelne Scriber ist aus einem Stück desselben Metalls gefertigt. Zum besseren Halt wurde ein Schrumpfschlauch darüber gezogen. Zudem fällt beim ersten Blick, positiv auf, dass die Spitzenstärke in das Metall gefräst wurden. Von 0,15 mm bis 3 mm sind alle gängigen Spitzenstärken verfügbar.

Die angegeben Stärken der Spitzen stimmen bei meinen Exemplaren und auch sonst machen die Scriber einen hochwertigen Eindruck. Die Handhabung und Ergonomie finde ich persönlich sehr ansprechend. Die Gravuren sind sauber. Es entstehen schöne Kanten und Linien (wenn das Guide Tape hält. Beim 0.6 mm Test der PlaPlate war dies leider nicht der Fall. Das ist aber ein Thema in einer anderen Review). Sehr Positiv aufgefallen ist die Detailarbeit. Wie gut beim Teiletest zu sehen ist, sind selbst kleine Gravuren gut umsetzbar. Insgesamt gesehen bin ich sehr von diesen Scribern beeindruckt. So sehr, dass ich sogar nahezu das ganze restliche Set zu den 3 im Test verwendeten Größen hinzu bestellt habe.

 

 

DSPIAE (HC)

DSPIAE (HC) Chisel
DSPIAE (HC) Chisel
DSPIAE (HC) Chisel
dspiae-hc-series-tungsten-steel-hook-broach-01
dspiae-hc-series-tungsten-steel-hook-broach-02
dspiae-hc-series-tungsten-steel-hook-broach-03
chisel-test-chart-2-dspiae-hc-01
chisel-test-chart-2-dspiae-hc-02
chisel-test-chart-2-complete
chisel-test-chart-complete-hq
previous arrow
next arrow

In der ersten Review Serie der Scriber habe ich ja bereits die PB-Serie von DSPIAE getestet und war sehr zufrieden. Die HC-Serie besitzt einen Haken um das Plastik abzuschaben. Und diese Arbeit machen diese Scriber auch sehr gut. Die Kanten sind gerade und gleichmäßig. Dieser Formfaktor schabt das Plastik auch schneller Weg als die Scriber mit flachem Kopf. Die Hakenform bringt jedoch den Nachteil, dass Detailarbeiten sowie sehr kleine Rillen, eher schwerer umsetzbar sind. Die Hakenform spielt die Vorteile erst bei längeren Rillen aus.

DSPIAE hat jedoch zwei große Probleme mit den Scribern. Das größte Problem ist die Beschriftung. Die Breite der Scriber-Spitze ist lediglich auf einem Etikett auf der Aufbewahrungsbox des Bits angegeben, und dieses Etikett löst sich auch noch dauern ab. Hier muss definitiv nachgebessert werden. Eine Lasergavur der Stärke auf dem Bit wäre z. B. eine Lösung. Bei Instagram hat DSPIAE ja bereits gezeigt, dass sie bereits über diese Technologie verfügen. Warum also nicht bei den Scribern benutzen.

Das zweite Problem mag eventuell eher persönlicher Natur entspringen. Ich mag keinen der zwei verfügbaren Griffe. Den ersten Griff, den man nur beim PB-Set hinzubekommt, ist leider nicht dazu gedacht um den Bit häufiger zu wechseln. Der Bit wird mit einer Schraube fixiert, deren Kopf bei mehreren Wechseln irgendwann kein Profil mehr hat und der Inbusschlüssel irgendwann nicht mehr greift. Der zweite Griff, den man auch gesondert bekommt, besitzt ein Spannzangensystem. Dies ist schon um einiges Langlebiger. Jedoch sitzen die Scriber-Bits darin so fest, dass der Wechsel eine einzige Qual ist und Schrammen in den Bits hinterlässt. Es wird auch eine Schutzkappe bei beiden Griffen mitgeliefert. Erstere wird geschraubt. Der nachbestellbare Griff besitzt eine Magnetvorrichtung für die Kappe, die jedoch in Stärke und Halt nicht so gut zu überzeugen weiß.

 

 

USTAR

USTAR Scriber
USTAR Scriber
ustar-scriber-set-01
ustar-scriber-set-02
chisel-test-chart-2-ustar-01
chisel-test-chart-2-ustar-02
chisel-test-chart-2-complete
chisel-test-chart-complete-hq
previous arrow
next arrow

Das Scriber-Set von USTAR ist eher ungewohnter Natur. Der Griff hat eine ungewöhnliche Form, ist aber komplett aus Metall gefertigt und liegt sehr gut in der Hand. Die Bits werden in eine Art Spannzangensystem mit Schlitz eingesetzt. Dieser Schlitz ist jedoch selbst im losesten Zustand, sehr eng und der Wechsel der Bits erweist sich als recht aufwändig.

Auch die Spitzen der Bits haben im Vergleich zu anderen Scribern eine ungewöhnliche Form. Doch die Resultate wissen zu überzeugen. Rein von der Handhabung und der Qualität, sind die erzeugten Gravuren sehr sauber und genau. Leider enthält das Set nur die Stärken von 0,1 mm, 0,15 mm, 0,2 mm, 0,3 mm und 0,5 mm, was den erweiterten Einsatz einschränkt. Ich habe leider auch noch keine anderen Größen gesehen.

Für umgerechnet etwa 25 € ist dieses Set ein absoluter Preis-/Leistungskracher und hat mich voll und ganz überzeugt.

 

 

Model Scriber MS048

Model Scriber MS048
Model Scriber MS048
Model Scriber MS048
ms-048-scribers-01
ms-048-scribers-02
ms-048-scribers-03
chisel-test-chart-2-ms048-01
chisel-test-chart-2-ms048-02
chisel-test-chart-2-complete
chisel-test-chart-complete-hq
previous arrow
next arrow

Die Scriber mit der Bezeichnung MS048 sind wieder so ein Produkt, wo man ernsthaft überlegt ob es Brauchbar oder doch nur Fake ist. Die Scriber kommen komplett mit einem Griff und Schutzkappe. Insgesamt ist die Qualität in Ordnung, wenn auch nicht hochwertig. Die Bithalterung im Griff besteht aus Plastik und man kann den Bit mit der Hand einfach so rausziehen. Die Schutzkappe löst sich dauerend und hat daher keine Funktion.

Die Gravuren sind jedoch anständig, wen auch die Kanten gerne ein wenig ausfransen. Die Spitzenstärke ist auf dem Bit markiert und man sieht diese durch die Schutzkappe nicht., weshalb ich mir die Stärke zusätzlich auf dem Griff notiert habe. Insgesamt gesehen sind die Scriber jedoch brauchbar und auch hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis.

 

 

Globales Fazit

Bisher haben mich diese Tests extrem überrascht. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Marken sind marginal und kaum bemerkbar. Vor allem die oben erwähnten NoName (Gundam Model) Scriber sowie auch USTAR nehmen es locker mit DSPIAE und HiQ Parts auf und schenken sich nichts. Auch Prieslich liegen diese Scriber in einem bezahlbaren Bereich und bis auf USTAR gibt es auch genügend Auswahl an Stärken. Müsste ich einen Sieger krönen, würde ich voraussichtlich HiQ Parts und Gundam Model nehmen. Bei Gundam Model besteht der Scriber aus einem Stück und ist handlich und auch bei HiQ Parts ist der Griff bereits enthalten. Beide bieten eine hohe Qualität und sind sehr präzise in der Anwendung. Bei beiden überzeugen die Gravuren, wenn auch hier z. B. USTAR die Nase vorne hat. Bei DSPIAE bekommt man Qualität, sollte sich aber für jeden Bit einen eigenen Griff zulegen, da der Wechsel aufwändig und nervig ist.

3 Gedanken zu „Panel Line Scriber (Teil 2)“

  1. Vielen Dank für die ausführlichen Reviews! Aufgrund dessen habe ich mir diese NoName Gundam Model Scriber bestellt.
    Der Preis der anderen schreckt mich leider ab.
    Darf ich fragen welche Grössen du bei RG (fast nur) und HG (selten aber doch) Modellen benutzt?
    MGs oder ähnliches baue ich nicht

    Antworten
    • Hallo. Diese Scriber sind eine gute Wahl. Ich benutze hauptsächlich 0,4 mm und 0,2 mm für Trapeze, Z-Linien etc. Für die kleinen Aussparungen an den Ecken benutze ich gerne mal 0,6 mm oder 0,8 mm. 0,1 bzw 0,15 ist mir zu dünn und bei RG auch kaum nutzbar, da diese sehr schnell, sehr tief gehen und das Plastik bei RG Kits ziemlich dünn ist und man Gefahr läuft die Teile zu durchtrennen. Insgesamt sind Gravuren bei RG Kits etwas schwieriger wegen dem dünnen und auch manchmal etwas weicherem Kunststoff. Ich würde anraten zuerst mal an HG Kits zu üben.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar