Mein Bastelbereich vorgestellt

Wenn ich mir Tutorials oder Reviews von anderen Gunpla Builder anschaue, gilt mein Interesse auch immer dem Bastelbereich bzw. der Arbeitsumgebung und den Werkzeugen die dort zum Einsatz kommen. So möchte ich in meinem ersten Beitrag auf dieser Website auch einmal meine Bastelecke kurz vorstellen und dir einen schnellen Überblick über meine aktuellen Bastelutensilien geben.

Ich mag gerne Ordnung. Alle Werkzeuge haben ihren Platz und sind nicht nur für die Fotoaufnahmen, ordentlich präsentiert. Auf den freien Flächen vom Tisch werden dann die Runner verteilt. Die Anleitung lege ich meist zu meiner linken Hand oder diese findet auch mal auf dem Tablet-Ständer platz.

 

 

Eine der hilfreichsten Utensilien ist dieser Krümelfang (WMF Various Platte, 13 x 18 cm). Mich hat immer gestört, dass diese kleinen Plastikteilchen, die man beim Teile-Säubern abschneidet oder abfeilt, immer auf dem Tisch verstreut waren. Um dem abzuhelfen setze ich diese Platte vor mich. Mit einer Höhe von za. 2 cm stört diese meine Bewegungen nicht und fängt die Krümel beim Basteln auf. Als Tischauflage benutze ich eine große Schneidematte der Marke Arteza.

 

 

Zum säubern der Nubs (die Stelle an der das Teil vom Runner getrennt wurde) benutze ich Cutter mit 9 mm Abbrechklingen. Dabei wähle ich oft zwischen den normalen 45°-60° Klingen und den 30° Klingen für schwer erreichbare Stellen. Das Cuttergehäuse ist bei mir standardmäßig das Stanley Interlock, da es für mich optimal in der Hand liegt und ich damit am besten Klar komme. Bei den Klingen benutze ich meist Tajima, Stanley oder Olfa Klingen. Mehr dazu werde ich aber noch später in einem Klingentest in diesem Blog publizieren.

 

 

Den finalen Schliff bzw. die Politur der Gate-Nub-Stellen nehme ich mit verschiedenen Schleifmitteln vor. Dabei bastele ich mir die kleinen Schleifstäbchen selbst (Wenn du interessiert daran bist, wie ich diese herstelle, dann schreib es mir doch unten in die Kommentare) aus Eisstielen und Micro-Mesh® Schleifleinen. Zusätzlich kommen noch Schleifschwämme und Schleifsticks diverser Marken zum Einsatz.

 

 

Der Seitenschneider (Nipper, Side-Cutter) ist wohl das wichtigste Werkzeug bei Gunpla Builder. Auch hier halte ich mir immer eine kleine Auswahl parat und wechsele je nach Gunpla-Kit (HG, RG, MG, …) sowie auch je nachdem wie die Gates verarbeitet sind oder ob es das normale Plastik oder die durchsichtigen Clear-Parts sind. Ein ausführlicher Test von Seitenschneidern wird diesem Beitrag in nächster Zeit hier auf gbn.one folgen.

 

 

Eine Pinzette für die Sticker (Decals) darf natürlich auch nicht fehlen. Das Papierfähnchen nutze ich um mir in der Bastelanleitung die Stelle zu merken, wenn ich mal mittendrin aufhöre. Tja, das liebe Alter macht eben vor keinem halt.

 

 

Diverse Werkzeuge wie z. B. Grafiker-Cutter, Trennhilfen um falsch zusammengesteckte Teile wieder auseinander zu nehmen (passiert halt auch mal) sowie u.a. auch Gummi-Pinsel um die Sticker schonend und präzise auf den Plastikteilen aufzubringen,

 

 

Plastikkleber kommt bei Gunpla nur selten zum Einsatz. Allerdings sind einige Kopfantennen und deren kleine Stirn-Befestigungsteile prädestiniert dafür, angeklebt zu werden. Und wo ein Kleber mit feiner Spitze ist, darf ein Feuerzeug natürlich auch nicht fehlen, denn die Klebespitzen verstopfen sehr leicht und sind am besten durch Ausbrennen wieder zu befreien. Hinter dem Uhu Kleber steht eine Flasche des Faller Expert Klebers. Bei dem ist aber bei Bandai-Kits Vorsicht geboten. Meine Erfahrung zeigt mir, dass das von Bandai benutzte Plastik nicht immer besonders gut auf den Faller Kleber reagiert, und weiße Ränder an den Klebestellen entstehen. Bei dem UHU Plast Special ist dies nicht der Fall.

 

 

Eine Schüssel um kleine Abfallteile zur späteren Entsorgung zu sammeln, sowie ein Krümel-Tischsauger und ein weiterer Cutter mit dem die Versandverpackungen und die Plastikhüllen der Runner geöffnet werden.

 

 

Die Waterdecals bedürfen noch eigenen Werkzeugen. U.a. eine feine Schere, eine flache Schüssel mit einem ebenso flachen und feinen Schwamm sowie einer stumpfen Pinzette als auch Wattestäbchen zum entfernen des überflüssigen Wassers auf den Plastikteilen. Ich benutze allerdings Lippen- bzw. Augenpinsel mit Microfaser-Spitze, da diese keine Fusel auf den Decals hinterlassen und deutlich länger und mehrfach (nach dem Trocknen) benutzt werden können.

Schreibe einen Kommentar