DSPIAE Reciprocating Sander

Egal ob es darum geht, die Nub-Marks zu entfernen oder sein Model für das Airbrushing vorzubereiten, die Schleifarbeiten werden oft als aufwändig, lästig und zeitraubend empfunden.

Hierbei können elektrische Werkzeuge helfen, wie z. B. ein Dremel. Doch wer diese Rotationswerkzeuge bei kleinen Teilen einsetzt, wird schnell merken, dass diese nicht sehr umgänglich sind. Entweder schmilzt das Plastik, weil die mindest Drehzahl bereits zu stark ist, oder man kann das Teil nicht gut festhalten und es wird weggeschleudert und landet irgendwo hinterm Schrank, wo man es nie wiederfindet. Solche Rotationswerkzeuge, zumal akkubetriebene Varianten, sind durch Ihre Größe auch nicht immer besonders handlich.

Statt eines Rotationswerkzeuges, kann man auch ein Gerät wie den Proxxon Penschleifer benutzen, bei dem eine seitliche Schleifbewegung ausgeführt wird. Diese Geräte sind jedoch meist Kabelgebunden und deshalb etwas unpraktisch und auch diese seitliche Bewegung des Schleifkopfs ist nur bei gut zugänglichen Stellen geeignet. Ich habe zwar sehr positive Erfahrungen mit dem Proxxon Penschleifer gemacht, doch das Kabel hat mich im Endeffekt so sehr gestört, dass ich zu Glasfeile, Schleifschwamm und Co. zurückgekehrt bin.

Die Ingenieure bei DSPIAE müssen ähnliche Erfahrungen gemacht haben und haben deshalb wohl den DSPIAE ES-A Reciprocating Sander erfunden und auf den Markt gebracht. Dieser elektrische Sander, ist akkubetrieben und per USB aufladbar, und trotzdem leicht und klein, und somit sehr handlich. Ähnlich wie beim Proxxon Penschleifer gibt es wechselbare Aufsätze in verschiedenen Formen und Größen. Ein Set dieser Aufsätze sowie vorgeschnittenes Schleifpapier, mit verschiedenen Körnungen, werden bereits mitgeliefert, können aber noch jeweils separat erworben werden. Den Reciprocating Sander gibt es zum Preis von um die 50 €.

Doch das Hauptmerkmal des Reciprocating Sanders liegt bei der Bewegungsform des Schleifkopfs. Dieser dreht nicht und bewegt sich nicht seitlich wie der Penschleifer. Der Schleifkopf bewegt sich vor und zurück, wie bei der händischen Schleifbewegung. Bisher kannte ich dies nur von dem David Union D400 Pensander, welcher jedoch weder billig noch leicht zu bekommen ist.

Außerdem bietet das Gerät drei Geschwindigkeitsstufen, sodass man alle Vorteile in einem Gerät hat und der Schleifkopf ist außerdem noch leicht wechselbar, ohne großartig eine Schraube lösen zu müssen (wie es beim D400 der Fall ist). Umso mehr wollte ich den Reciprocating Sander haben.

Doch bereits beim ersten Test kam leider die sehr große und überraschende Ernüchterung. Um es klar heraus zu sagen. Der Reciprocating Sander taugt nichts! Doch schau dir das Video an und entscheide selbst.

DSPIAE Reciprocating Sander (Der Ton ist leider nicht ganz synchron und deshalb stummgeschaltet)

Und, ist es dir aufgefallen? Genau, es schleift nicht oder das Resultat ist mehr als mangelhaft. Selbst mit einer 400er Körnung, auf einer planen Fläche, bekommt man allenfalls Kratzer damit hin. Der Grund liegt am schwachen Motor und dem Anpressdruck. Legt man den Schleifkopf nur leicht auf, wird nichts abgeschliffen, da der Anpressdruck zu gering ist. Drückt man etwas fester (aber nicht wirklich viel), dann schwächelt der Motor schnell vor sich hin und der Schleifkopf kommt zum Stehen und das Gerät schaltet automatisch ab. Egal auf welcher Stufe man den Sander einstellt, er hat einfach keine Leistung mehr, sobald man etwas Druck ausübt, damit das Schleifpapier auch Material abschleifen kann. Mit dem Schleifschwamm oder Schleifpapier bekommt man bessere Resultate, schneller hin, obwohl es umgedreht sein müsste.

Ich hatte mir einige YT-Videos angeschaut, auf denen das Gerät beworben und teils überschwänglich gelobt wird. Doch ein Warnsignal habe ich nicht direkt als solches wahrgenommen, denn bei diesen Videos gab es kaum Nahaufnahmen vom Resultat. Und jetzt weiß ich auch, warum.

Ich hätte es nicht gedacht, dies einmal zu sagen. Aber hier hat DSPIAE komplett mit seinem Werkzeug versagt. Bisher war ich es ganz anders von dieser Marke gewöhnt, doch scheinbar wird mittlerweile ein anderer Weg von der Firma eingeschlagen, denn nicht nur der Reciprocating Sander ist für mich unbrauchbar, auch die zuletzt herausgebrachten Werkzeuge aus Kunststoff konnten mich nicht überzeugen. Aber das ist eine Geschichte für einen anderen Beitrag.

Bei mir wandert der DSPIAE Reciprocating Sander in die „Du wurdest gewogen … du wurdest gemessen … und du wurdest für nicht gut genug befunden“ Kiste und es soll nie mehr das Tageslicht erblicken.

Absolut mangelhaft. Hände weg!

1 Gedanke zu „DSPIAE Reciprocating Sander“

  1. Das Teil sieht aus wie eine Elektrische Zahnbürste. Wenn du eine hast versucht doch Mal ob der Schleifkopf da drauf passt, vielleicht hat die ja mehr Power. Dann kannst du die Schleifköpfe noch benutzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner